Wasser - Informationen

 
 
Versorgung
 
Wasser
 
Informationen

Wasserhärte

  1. Wasser nimmt auf seinem Weg durch den Boden viele gelöste natürliche Stoffe auf, darunter die so genannte Härtebildner Calcium und Magnesium. Man bezeichnet Wasser mit hohem Calcium- und Magnesiumgehalt als hart, solches mit einem geringen Anteil dieser Spurenelemente als weich.Die Kennzeichnung der Gesamthärte erfolgt als Summe der Konzentrationen von Calcium und Magne-sium, berechnet als Calciumcarbonat. Die Wasserhärte ist für das Waschen von Bedeutung, denn die Härtebildner verringern die Waschkraft von Waschmitteln.Daher unser Tipp:  Je weicher das Wasser, desto weniger Waschmittel wird benötigt. Aber es kommt auf das richtige Maß an. Eine Überdosierung mit Wasch-mittel kostet Ihr Geld, kann das Waschergebnis verschlechtern und schädigt die Gewässer. Dosieren Sie zu wenig, wird die Waschmaschine mit der Zeit verkalken. Es kommt also auf die richtige Dosierung an. Angaben zur benötigten Menge finden Sie auf den Waschmittel - und Reinigungsmittelpackungen.

Neue Härtebereiche für Trinkwasser
Der Deutsche Bundestag hat am 1. Februar 2007 die Neufassung des Gesetzes über die Umwelt-verträglichkeit von Wasch- und Reinigungsmitteln (Wasch- und Reinigungsmittelgesetz, WRMG) beschlossen. Das Gesetz tritt mit seiner Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt in Kraft.Nach § 9 des Gesetzes sind die Wasserversorgungsunternehmen in Zukunft verpflichtet, dem Verbraucher die Härtebereiche des Trinkwassers wie folgt anzugeben:

  • Härtebereich weich:
    weniger als 1,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter (entspricht 8,4 °dH)
  • Härtebereich mittel:
    1,5 bis 2,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter (entspricht 8,4 bis 14°dH)
  • Härtebereich hart:
    mehr als 2,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter (entspricht mehr als 14°dH)

Diese neuen drei Härtebereiche lösen die alten vier Bereiche ab. Die Angaben müssen in Millimol Calciumcarbonat pro Liter erfolgen (was für Härteangaben international gebräuchlich ist).Die neuen Härtebereiche beruhen auf europäischem Recht; die EG-Detergenzien-Verordnung verpflichtet die Waschmittelhersteller zur Angabe von Dosierempfehlungen für diese drei Härtebereiche. Wie bisher, werden die Gemeindewerke Halstenbek dem Verbraucher den Härtebereich mindestens einmal jährlich, ferner bei jeder nicht nur vorübergehenden Änderung des Härtebereichs, in Form von Aufklebern oder in einer ähnlich wirksamen Weise mitteilen.